Lesestoff zu Weihnachten

 

Jon Blake und Axel Scheffler

 

He Duda

 

Das neue Buch mit dem Illustrator vom Grüffelo. Das Kaninchen He Duda weiß nicht, wer er ist. Auf der Suche nach seiner Identität lebt er eine Weile auf einem Baum und trifft schließlich auf Lange Luder, einem Wiesel. Da He Duda ja nicht weiß, dass er ein Kaninchen ist, erkennt er auch nicht die Gefahr, die von Lange Luder ausgeht. Warum es trotzdem gut ausgeht, erfahrt ihr in dem Buch.

mehr lesen 0 Kommentare

Herzenswünsche

Herzenswünsche erfüllen das Leben mit Vorfreude. Sie lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken und geben unserem Lebensweg eine bestimmte Richtung vor. Sie können uns die Augen für unzählige Möglichkeiten, die wir anderenfalls gerne übersehen, öffnen. Das Beste daran ist, dass es für Herzenswünsche niemals zu spät ist. 

 

Hier die Kurzfassung, wie Herzenswünsche wahr werden können. 

 

Am Anfang ist das Verlangen. Es ist hilfreich, sich ein genaues Bild von den Umständen, so wie man sie gerne hätte, zu machen. Als Hilfsmittel kann z.B. eine Wunschtafel verwendet werden, auf denen man die Wünsche nach Lust und Laune selbst darstellen kann oder auch einfach symbolisch aus einer Zeitschrift ausschneiden darf. Alles ist erlaubt, solange es niemanden schadet. 

 

Sieh Dir dein Kunstwerk an. Gibt es einen Wunsch, der besonders wichtig ist? Schreib ihn auf, wenn Du willst auch mit einem Zieldatum, bis wann er sich erfüllt haben soll. Trage diese Erinnerung am besten bei Dir, dort, wo Du sie immer wieder siehst und liest. Ist das zu umständlich, lege sie neben das Bett und lies sie morgens und abends durch. Auf diese Weise lernt das Gehirn nach den Möglichkeiten zur Erfüllung des Wunsches Ausschau zu halten. 

 

Verschwende keine Zeit damit, darüber nachzudenken, warum sich der Wunsch nicht erfüllen kann, sondern halte die Augen offen nach den Wegen, die sich Dir öffnen werden. 

Bald wirst Du sehen, dass jeder Tag dich dem Ziel ein bisschen näher bringen kann. 

 

Probiere es aus, mindestens 90 Tage lang, solange braucht das Gehirn, um Strukturen umzuschreiben. 

Wenn Du willst, schreib mir doch, ob sich der Wunsch erfüllt hat. 

8 Kommentare

Neuer Blog-Artikel

Autorenporträt: Paul Biegel

mehr lesen 13 Kommentare

Von der Idee bis zur Veröffentlichung Die Entstehung eines Buches

Beachte: Teile des Prozesses lassen sich auf andere Lebensziele übertragen

 

  1. Zuerst war die Idee: Du hast eine Story im Kopf, die dich nicht mehr losläßt? Du hast einen wunderbaren Charakter vor Augen, den du am liebsten auf Abenteuerreise schicken willst? Du hast der Welt sonst irgendwas mitzuteilen, vielleicht bist du Experte auf einem Gebiet? Prima! Der Grundstein für dein Buch ist gesetzt. 
  2. Nun füge noch die nötige Leidenschaft dazu. Du musst es wirklich wollen. Das wird dir helfen, alle sich auftuenden Hindernisse zu überwinden. Wenn nötig muss man sich dafür immer wieder das ursprüngliche "warum" vor Augen führen. Und immer wieder Holz nachlegen, sonst geht auch das schönste Feuer aus!
  3. Zum Schluß braucht man noch eine gute Brise "Glauben an sich selbst" und los geht's. (Hierzu empfehle ich Affirmationen, die man sich immer wieder durchliest, anhört oder vorsagt)

 

  • Du kannst dein Manuskript selber verfassen, oder, wenn dir das mehr liegt, kannst du dein Buch auch diktieren und es von jemand anderem auf Papier bringen lassen - heute ist fast alles möglich. 
  • Steht das Manuskript, sollte es unbedingt noch mal überarbeitet werden, und zwar von einem Profi. Gebe es zu einem guten Lektor, er wird dem Text den letzten Schliff versetzen und die Flüchtigkeitsfehler ausbügeln. 
  • Damit die Menschen dein Buch kaufen, brauchst du ein ansprechendes Cover. Auch hier gilt: Die Investition lohnt sich. Man kann ein Pre-made Cover erwerben oder sich ein passendes erstellen lassen. 
  • Hast du alles zusammen? Dann entscheide dich für ein Veröffentlichungsportal, folge den Anweisungen (auch hier gibt es spezielle Experten, die nur darauf warten, dich zu unterstützen) und fertig ist das Buch. 
  • Denk daran, dir eine Homepage zuzulegen und fleißig mit deinen Lesern in Verbindung zu bleiben. Du kannst deine Fans über Facebook/Twitter und email-Listen über Lesungen, Werbeaktionen und neuen Lesestoff informieren. 

 

Viel Spaß! 

1 Kommentare

Schöne Kinderbücher zum Vorlesen

Die erste Frühlingssonne blitzt nur gelegentlich durch das Fenster, während die Kinder draussen noch in der dicken Jacke toben. Ist es ihnen dann nach einer Weile zu kalt, kommen sie in die warme Stube. Auf dem Sofa zusammengenuschelt lesen wir die schönsten Geschichten. 

 

Hier ein paar Empfehlungen von meinen Kindern, denen haben die vorgestellten Bücher super gefallen. 

 

Tip 1: Astrid Lindgren: "Ronja Räubertochter" 

 

Könnt ihr euch noch erinnern an diese mutige Räubertochter? Ich habe die Geschichte von Ronja Räubertochter und Birk Borkerson gerade zum zweiten Mal meinen Söhnen vorgelesen und wir haben uns richtig einfühlen können, wie man sich im dick eingeschneiten Mattiswald so fühlen muss. 

 

Für Mädchen und Jungs von 6 bis 12 Jahren

 

Tip 2: Axel Scheffler: "Der Grüffelo" und "Das Grüffelo-Kind"

 

Wer schleicht da in dem Wald umher, es ist die Maus, sie fürchtet sich sehr...

Doch viel mehr als sich in ihrer Angst zu verlieren, setzt die kleine Maus auf Grips und dreht den Spieß einfach um, denn am Ende rennt der Grüffelo davon...

 

Immer wieder lesenswert für jedes Alter ab 4. Jahren. 

 

Tip 3: Brandon Mull: "Spirit Animals"

 

Die Geschichte spielt in Erdas, einer der Erde nachempfundenen Welt. Von verschiedenen Kontinenten treffen vier Kinder aufeinander. Jedes von ihnen hat ein ganz besonderes Seelentier hervorgerufen. Zusammen mit Wolf, Leopard, Falke und Panda-Bär kämpfen die beiden Jungen und die zwei Mädchen gegen den "Großen Schlinger", der droht, ganz Erdas zu unterwerfen.  

Besonders schön wird beschrieben, wie die Kinder und ihre Tiere langsam ein Vertrauensverhältnis aufbauen können und die unterschiedlichen Geschichten, die die Vier mitbringen, lassen das Buch nicht langweilig werden. 

 

Für die älteren Kinder, die immer noch gerne zuhören. 

mehr lesen 0 Kommentare